Prototypen, Gipsguss

Mit diesem Verfahren stellen wir Guss-Prototypen und Spezialkomponenten aus Aluminium, Magnesium und Zink mit Lieferzeiten ab 5 Werktagen her.

Zusätzlich zum Gießprozess bieten wir auch komplexe 5-Achs-Bearbeitungen auf hochmodernen CNC-Fräsmaschinen an – einschließlich der Vermessung und der Dokumentation.

Überkapazität
Um schnell liefern zu können, operieren wir mit einer sehr großen Überkapazität, und das gesamte Verfahren wird inhouse hergestellt. Weiter unten auf der Seite können Sie mehr über das Konzept lesen.

Kvalitetsgaranti ved Formkon A/S

Schnelles unterbreiten von Angeboten
Angebote für den Guss innerhalb von 2-48 Stunden.

 

Kvalitetsgaranti ved Formkon A/S

Extrem kurze Lieferzeiten
Erste Güsse ab 5 Werktagen.

Kvalitetsgaranti ved Formkon A/S

Hohes Maß an Freiheit
Es ist möglich, sehr komplexe Teile ohne Formschrägen und mit Hinterscheidungen herzustellen.

Kvalitetsgaranti ved Formkon A/S

Dünnwandige Teile
Bis zu 1 mm und in einigen Fällen noch dünner.

Kvalitetsgaranti ved Formkon A/S

Sehr hohe Kapazität
Wir können große Projekte bearbeiten, ohne die Lieferzeit negativ zu beeinflussen.

So stellen wir Gipsguss-Prototypen her

Konstruktion von Einguss-System
Der erste Schritt ist die 3D-Konstruktion des Einguss-Systems und eventuell die Zufuhr einer Bearbeitungszugabe für die anschließende CNC-bearbeitung. Wenn es um ein komplexes Teil geht, können wir zudem Guss-Simulationen durchführen.

3D-Druck von PMMA-Modellen
Die Anzahl der fertigen Metallteile, die benötigt werden, müssen zunächst als PMMA-Modelle gedruckt werden. Die Modelle inklusive Einguss-System werden auf unserem großen Voxeljet VX-800-Drucker gedruckt, der ein Bauvolumen von 850 x 450 x 500 mm besitzt.

Herstellung der Gipsformen
Die 3D-gedruckten PMMA-Modelle werden in Gips eingebettet. Anschließend werden die PMMA-Modelle bei ca. 700 Grad in einem unserer 5 großen Industrieöfen weggebrannt. Hierdurch entsteht ein Loch in der Gipsform, die dem fertigen Teil aus Metall entspricht.

Der Guss
Nach dem Ausbrennen des PMMA-Modells wird das flüssige Metall, Aluminium, Magnesium oder Zink, in die Gipsform gegossen. Es wird immer mit neuem Material gearbeitet, und es wird während des Gussverfahrens ein Vakuum eingesetzt, wodurch eine homogene Gussgefüge gewährleistet wird. Nach dem Trocknen wird die Gipsform zerschlagen und vom Gussteil wird der Gips abgespült. Der Einlauf wird entfernt und die Teile sind jetzt bereit zum Versand oder zur weiteren Bearbeitung.

 

Nachbearbeitung
Wenn die Teile gegossen worden sind, können wir in unserer hochmodernen Bearbeitungsabteilung eine komplexe CNC-Bearbeitung durchführen. Neben der CNC-Bearbeitung bieten wir auch andere Formen von Nachbearbeitung an, die inhouse stattfinden – z. B. Wärmebehandlung und Imprägnierung.

 

 

Qualitätskontrolle
Vor dem Versand der Teile können wir die Teile vermessen und kontrollieren. So stellen wir sicher, dass die Teile den Erwartungen des Kunden entsprechen. Über Sublieferanten haben wir auch die Möglichkeit, Röntgendokumentation anzubieten und können unterschiedliche Formen von Materialtests durchführen.

Kompetente Beratung

Wir verfügen über mehr als 30 Jahre Erfahrung mit der Herstellung von Prototypen aus Aluminium, Magnesium und Zink. Kompetente Beratung ist ein Dreh- und Angelpunkt unseres Geschäftskonzepts. Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Gespräch zu Ihrem Bedarf an Prototypen.

Mehr über uns lesenKontakt

Gipsguss - technische Spezifikationen


STANDARD-LEGIERUNGEN
• Aluminium AlSi7Mg – AB-42000
• Aluminium AlSi10Mg(Cu) – AB-43200
• Magnesium AZ91
• Magnesium AM50
• Magnesium AM60
• Zink Zamak 5

Weitere auf Anfrage

TOLERANZEN
Gusstoleranzen gemäß VDG P690, Accuracy grade D1.
PDF-Datenblatt hier herunterladen.

PASSENDE ANZAHL
1-50 Stück

MAXIMALE ABMESSUNGEN
700 mm x 400 mm x 400 mm (größere Teile sind eventuell möglich, erfordern aber eine genauere Voruntersuchung).

FINISH
Wert für Oberflächenrauheit ist ca. Ra 6 bis Ra9.